Über 2000 Assyrer fordern auf Demonstration in Mainz Hilfe für verfolgte Christen in Syrien und im Irak

Assyrien,Information,Pressemitteilung,Seyfo

Über 2000 Assyrer fordern auf Demonstration in Mainz Hilfe für verfolgte Christen in Syrien und im Irak

Am Samstag, den 07.03.2015, versammelten sich über 2000 Assyrer und Yeziden aus dem ganzen Bundesgebiet, die teilweise mit Bussen angereist waren, auf dem Mainzer Gutenbergplatz, um gegen die Christenverfolgung in Syrien und im Irak zu demonstrieren. Derzeit werden orientalische Christen vor den Augen der Weltöffentlichkeit systematisch aus ihrer Heimat vertrieben und ausgelöscht.

Nachdem der Protestmarsch auf dem Mainzer Gutenbergplatz eineinhalb Kilometer durch die Innenstadt führte und wieder auf dem Gutenbergplatz in einer Mahnwache mündete, begannen Vertreter der Veranstalter ihr Entsetzen über die Massenmorde, die Massenentführungen und die Zerstörungen antiker assyrischer Artefakte zum Ausdruck zu bringen. Unter den Demonstranten befanden sich viele, die Familienangehörige durch die IS-Gewalt verloren haben oder die von der Terrorgruppe verschleppt wurden.

„Die Assyrer werden in ihrer Heimat ermordet, verschleppt und vertrieben. Die Weltgemeinschaft hat jetzt lange genug dabei zugeschaut, das reicht“, so der ZAVD Vorsitzende Johann Roumee. Er fordert, dass die internationale Staatengemeinschaft bei diesem Genozid endlich handeln muss, da sie sich sonst schuldig macht wegen unterlassener Hilfeleistung. Die Veranstalter als auch die lautstarken Demonstranten forderten eine Schutzzone für die bedrohten Minderheiten in der Region.

Auch Ute Garnold, Leiterin des Bundesarbeitskreises „Christenverfolgung“ der CDU und ehemalige Obfrau der CDU/CSU Fraktion, findet, dass die UN schnellstmöglich handeln muss, um diese Schutzzone zu realisieren. Andernfalls haben die Assyrer und Yeziden keine Chance auf ein Überleben.

„Dieser Verlust, den wir vor allem durch den IS-Terror erleiden, ist nicht nur ein Verlust für uns, sondern für die gesamte Menschheit“, so Grigo Simsek, 2. Vorsitzender des ZAVD. Schließlich gehörten diese antiken Artefakte nicht nur den Assyrern sondern auch dem Weltkulturerbe. Sie stammen aus einer Kultur, die wesentlich zur Entwicklung der heutigen Welt beigetragen hat.

Tags :
Demonstration,Irak,Khabour,Mahnwache,Mainz,Protest,Syrien,Wiesbaden

Teile das :

Aktuellste Pressemitteilungen

Sozialen Medien

Unterstützen Sie unsere Arbeit in Deutschland oder spenden Sie für die Kriegsopfer aus Syrien. Für weitere Informationen, klicken Sie auf den unteren Button.

Zentralverband der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland und Europäische Sektionen e.V.

Copyright © 2021. All rights reserved | Designed by DigiGate